Home
Live von der Tour
Berge statt Doping
Ausschreibung
Etappen
Partner
Anmeldung
Impressum

Aktuelle Berichte von der 1. quaeldich.de-Tauernrundfahrt

Ab Freitag, dem 3. Juli 2009 gibt es hier täglich das Neueste von der 1.quaeldich.de-Tauernrundfahrt. Wir werden versuchen von jedem Tag einen kurzen Bericht abzuliefern, sofern wir nach den Anstrengungen des Tages noch dazu in der Lage sind.
Der ausführliche Bericht ist seit Samstag, 11. Juli 2009 unter http://www.quaeldich.de/touren/1-quaeldich-de-tauernrundfahrt-2009/ abrufbar.


Etappe 1

Freitag, 3. Juli 2009:

13.51:
Etwas verspätet um 8.35 startet die 17 Mann große Gruppe in Bischofshofen am Schanzengelände. Zuerst durch die Unbillen des Wetter und eines ersten Platten gehandicapt wurden die ersten rund 40 km bis Bruck gemeistert. Nach einer ersten kurzen Verpflegung gings in den langen Anstieg zum Fuscher Törl. Zwischen 12.40 Uhr und 13.45 Uhr traf der Großteil der radelnden Meute beim Rehrlhaus ein. Das Wetter hält zumindest vorläufig.
Ca. 15.00:
Gesammelte Gruppe am Hochtor – Redelsführer Xandi hat körperliche und der Begleitwagen technische Probleme, beide kommen daher nicht mit nach Kärnten, sondern fahren zurück nach Bruck bzw. Zell am See. Der Rest der Gruppe bricht auf weiter ins Mölltal.

16.05:
Gruppenfoto am Glocknerblick in Heiligenblut – warm und nahezu sonnig, was will man mehr?
Sogar dynamische Fotos werden geschossen...
17.30:
In Flattach im Mölltal werden wir vom Arbeitskollegen eines Mitfahrers mit Kuchen, Melonen, Ananas und Getränken verköstigt. Die Stimmung steigt!
19.25:
Wir treffen beim Moserhof in Seeboden ein – der erste Tag ist gut überstanden. Xandi und Begleitfahrerin Karin kommen schon vor 21.00 gesund und munter an.
23.00:
Die letzten Mitstreiter begeben sich auf die Zimmer, einige müssen noch den Bericht des Tages online stellen...


Etappe 2

Samstag, 4. Juli 2009
Pünktlich um 9.30 setzt sich das Feld beim Moserhof in Seeboden in Bewegung. Auf den ersten Kilometern wird die Route leicht abgeändert und wir fahren im Liesertal. Bereits vor dem selektiven Anstieg zum Katschberg gibt es die erste kurze Verpflegungszone. Aufgrund der Wetterlage entschließen wir uns, erst in Sankt Michael im Lungau wieder zusammen zu warten. Im Regen geht es hinauf nach Mauterndorf und weiter Richtung Obertauern. Irgendwann lässt der Regen nach und die Sonne kommt zeitweise hervor. Angespannte Gesichter im regnerischen Lungau!
Oben am höchsten Punkt des Tages wartet die von Karin und Xandi perfekt vorbereitete Hauptverpflegung des Tages. Da auch die Sonne über uns scheint, halten wir es einige Zeit aus, bevor wir die flotte Abfahrt nach Radstadt in Angriff nehmen. Gleich danach folgt der nochmals etwas herausfordernde Anstieg nach Löbenau. Auch diese Hürde wird von allen Teilnehmern gut gemeistert und die flotte Abfahrt hinunter in Ennstal bringt sichtlich Spass.
Auf den letzten Kilometern durchs Ennstal werden wir nochmals etwas nass, bevor wir im trockenen Gröbming von Bürgermeister Guggi und Landtagesabgeordnetem Persch empfangen und auf ein Getränk eingeladen werden.



Etappe 3

Sonntag, 5. Juli 2009
Pünktlich zum überpünktlichen Start schon vor 9 Uhr kommt die Sonne hervor und begleitet uns fast den ganzen Tag. Bereits nach knapp zwei Kilometern beginnt der Anstieg zum Sölkpass, den auch der heute wieder fast topfitte Xandi in Angriff nimmt. Auf den ersten Anstiegskilometern zeigt sich, dass die Höhenmeter der vergangenen Tage bereits Spuren hinterlassen haben, denn das Tempo ist deutlich gemächlicher als noch gestern.
Vor den letzten steilen Kilometern werden wir von unserer Begleitfahrerin perfekt mit Energie versorgt. Das Steilstück wird von allen gut gemeistert und so kommen alle (fast) frisch am Gipfel an. Die trockene, sonnige Abfahrt hinunter ins Murtal macht ebensoviel Spass wie der Anstieg und daher sausen wir an der geplanten Verpflegungsstelle in Unzmarkt einfach vorbei. Diese wird aber wenig später beim Märchenwald nachgeholt.

Im Märchenwald haben wir ein Tourmaskottchen gefunden!
Am Nachmittag wartet der lange, jedoch nicht so steile Anstieg zum Triebener Tauern. Nach wenigen Kilometern entscheiden wir, die Gruppe zu teilen, damit alle möglichst effizient gegen den herrschenden Nordwind kämpfen können. Der Abstand der Gruppen hält sich bis oben in Grenzen und daher nehmen wir die letzten 34 km wieder gemeinsam in Angriff. Nach einer flotten Abfahrt durchnässt uns am Weg zum Tagesziel in Liezen noch ein Regenschauer, trotzdem kommen wir früher an als geplant.
Gruppenfoto am Triebener Tauern!



Etappe 4

Montag, 6. Juli 2009
Noch früher als gestern wird die letzte Etappe in Angriff genommen. Nach einem sonnigen Schaulaufen durchs Ennstal folgt bei Sport Scherz in Wörschach ein kurzer Sponosrenbesuch bei der Steirerbike-Pyramide. Hungrig nach Höhenmetern geht es jedoch bald weiter und kurz nachdem wir bei Trautenfels das Ennstal verlassen haben, warten die ersten Steigungen des Tages hinauf nach Klachau. Vorbei an Bad Mitterndorf geht es weiter Richtung Bad Aussee. Auf unserem Ausweichmanöver vor dem Verkehr der B145 überrascht uns am Weg nach Strassen der Regen und wir fordern Regenjacken aus dem Begleitfahrzeug an.
Sponsorenbesuch bei Sport Scherz in Wörschach!
Gleich hinter Bad Aussee wartet mit dem Koppenpass das nächste Hindernis des Tages – mit jedoch nicht einmal 500 m fällt dieses sehr kurz aus. Hinab zum Hallstätter See ist eine lange Baustelle, außerdem ist die Straße nass, daher können wir die 23 % Gefälle nicht so richtig genießen. Ab Hallstatt beginnt es richtig zu schütten und der Pass Gschütt wird zur Regenschlacht. Perfekt versorgt durch Karin und unsere beiden Mechaniker Günther und Erich meistern wir jedoch auch dieses Hindernis. Die Stimmung ist gut, doch Wolfgang muss uns bereits vorzeitig verlassen und fährt zurück hinunter nach Bad Goisern.
Alle anderen nehmen den letzten Anstieg nach Sankt Martin am Tennengebirge in Angriff. Hans und Burkhard ziehen auf den letzten Kilometern das Tempo und damit die ganze Gruppe nach oben. Nach einer letzten Verschnaufpause wartet das abfallende Stück zurück nach Bischofshofen und die kurze Rampe hinauf zur Skisprungschanze auf uns. Bereits kurz vor 16 Uhr ist die vierte Etappe beendet. Die 1.quaeldich.de-Tauernrundfahrt klingt noch gemütlich bei Spaghetti aus und die Teilnehmerurkunden werden vergeben. Viele drängen bereits jetzt auf eine Wiederholung 2010...

Gut gelaunt trotz Regen am Koppenpass!


Impressum Mail-Kontakt